moto e vs nokia x [ausführlicher vergleich] - 2019-2020

Der Kampf der Flaggschiff-Geräte von Top-Unternehmen beginnt im ersten Quartal 2014. Ein Großteil des Umsatzes wird jedoch mit Haushaltsgeräten erzielt. Es ist also nicht Sache der Mobilfunknutzer, ihr Budget zu erhöhen, sondern es ist Zeit für Unternehmen, hochwertige Budgetgeräte auf den Markt zu bringen. Es gab einige spektakuläre Haushaltsgeräte auf dem Android-Markt. Heute vergleichen wir das Moto E und das Nokia X, die in die Kategorie unter 130 US-Dollar fallen.

Nach dem großen Erfolg des Moto G hat Motorola kürzlich seinen kleineren Bruder Moto E auf den Markt gebracht. Moto E wurde von dem Unternehmen mit anständigen Funktionen zu einem bemerkenswerten Preis ins Leben gerufen. Dieses kleine Smartphone mit KitKat OS wurde zu einem atemberaubenden Preis von 129 US-Dollar auf den Markt gebracht. Dies zeigt sicherlich, dass Motorola sich sehr bemüht, seinen Nutzern hochwertige Geräte zu erschwinglichen Preisen für alle Bereiche anzubieten. Wenn man sich die Verkäufe dieser Geräte ansieht, ist es sicher, dass dieser Plan für Motorola funktioniert.

Nokia X hingegen ist das erste Android-Gerät der Firma Nokia. Das Unternehmen ist kürzlich in den Android-Markt eingestiegen und plant, dieses Jahr drei Android-Geräte auf den Markt zu bringen. Nokia X ist das erste der drei Geräte und kostet 122 US-Dollar.

BAUQUALITÄT

Moto E

Die Rückseite des Moto E ist gebogen und besteht aus einer weichen Polycarbonatschale, die angenehm zu halten ist. Auf der Vorderseite befinden sich oben und unten zwei Lautsprechergitter mit einem Chromton. Moto E kommt mit kurvigen Kanten und klobigen Looks. Das Telefon mit den Abmessungen 124, 8 x 64, 8 x 12, 3 mm wiegt 142 Gramm und liegt angenehm in der Hand. Das Gerät ist in dieser Ära der schlanken Handys allerdings etwas dick. Bei Geräten unter 130 US-Dollar sind die Dicke und Größe jedoch nie das größte Problem.

Nokia X

Das Nokia X hat das gleiche Design und Aussehen wie die Geräte der Lumia-Serie. Das Gerät ist rechteckig gebaut und hat meist keine Kurven und sieht flach aus, ist aber ziemlich solide in den Händen zu halten. Das Gerät hat die Abmessungen 115, 5 x 63 x 10, 4 mm und wiegt 129 g. Das Gerät ähnelt in etwa der Asha-Serie mit billigem Kunststoff, der nicht auffällt. Es dauert einige Zeit, bis Sie sich an die einzelne Zurück-Taste am unteren Bildschirmrand gewöhnt haben.

Das Moto E bietet eine hochwertige Polycarbonatschale, die dem Kunststoffgehäuse des Nokia X vorzuziehen ist, und das Moto E bietet guten Grip mit seinen geschwungenen Kanten. Nokia X ist ein bisschen schlanker und leichter als das Moto E, aber ein bisschen kleiner als das Moto E. Das Design beider Geräte ist gut für die Preisklasse, aber das Nokia X hat ein anderes Design als die üblichen Android-Geräte. Die Zurück-Taste am unteren Bildschirmrand wirkt sich definitiv auf die Nutzung des Geräts aus. Moto E nimmt diese Runde für seine überlegene Qualität und brillante Optik.

Gewinner: Moto E

ANZEIGE

Moto E

Das Moto E ist mit einem kapazitiven 4, 3-Zoll-Touchscreen mit einer Auflösung von 540 x 960 Pixel ausgestattet, wodurch die Pixeldichte auf 256 ppi erhöht wird. Das Display bietet recht satte Farben und einen guten Kontrast. Motorola hat Corning Gorilla Glass 3 für das neue Moto E verwendet, das es vor Kratzern schützt. Diese Funktion gibt Moto E einen Vorteil gegenüber anderen Geräten in seiner Reichweite. Die Blickwinkel sind für den normalen Gebrauch hervorragend und das Display ist hell genug für den täglichen Gebrauch.

Nokia X

Das Nokia X verfügt über einen kapazitiven 4-Zoll-IPS-LCD-Touchscreen mit einer Auflösung von 800 × 480 Pixel, mit der die Pixeldichte auf 233 ppi erhöht wird. Die Blickwinkel auf dem Gerät sind großartig und das Display liefert gut gesättigte Bilder. Der Bildschirm ist nicht geschützt. Es wird daher empfohlen, eine Displayschutzfolie zu kaufen, um Schäden am Display zu vermeiden. Die Helligkeit des Geräts ist ziemlich gut und kann den Bildschirm auch bei Sonnenlicht beobachten.

Das Moto E wird mit einem QHD-Display geliefert und ein Corning Gorilla Glass 3 zum Schutz ist definitiv das beste Display, das Sie auf einem Gerät für 129 US-Dollar erhalten. Das Moto E hat definitiv einen Vorteil gegenüber dem Nokia X in Bezug auf Bildschirm und Schutz. So übernimmt Moto E das Nokia X im Bereich Display.

Gewinner: Moto E

KAMERA

Moto E

Das Moto E ist mit einer 5, 0-Megapixel-Kamera ausgestattet, es fehlt jedoch die Unterstützung für LED-Blitzlicht sowie die Frontkamera. Die Kamera eignet sich zwar ab und zu zum Aufnehmen weniger Bilder, aber nicht für ernsthafte Kamera-Junkies. Es reicht jedoch aus, regelmäßig Bilder in sozialen Netzwerken zu veröffentlichen. Die Kamera kann nicht bei schlechten Lichtverhältnissen verwendet werden, und die HDR-Option ist auch bei Moto E nicht verfügbar. Die Kamera ist einer der wenigen Nachteile dieses Geräts, aber eine unumgängliche Strategie, die das Unternehmen zur Kostensenkung verfolgen sollte.

Nokia X

Nokia ist bestens dafür bekannt, gute Kameras für seine Geräte bereitzustellen, aber bei Nokia X ist dies nicht der Fall. Es wird mit einer 3, 15-Megapixel-Kamera geliefert, die Bilder mit einer Auflösung von 2048 x 1536 Pixel aufnimmt. Die Kamera ist nicht so toll und die vom Gerät aufgenommenen Bilder leiden unter Rauschen. Die Kamera ist nicht mit einem LED-Blitz gesichert, daher sollten Sie Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen vermeiden. Das Gerät kann bei Tageslicht einige anständige Bilder liefern, entspricht jedoch möglicherweise nicht Ihren Erwartungen.

Die Kamera-Sektion ist die Achillesferse für beide Geräte. Nokia X mit 3.15 MP ist in der heutigen Smartphone-Welt stark veraltet. Die 5-Megapixel-Kamera des Moto E funktioniert in den meisten Fällen anständig, aber das Fehlen eines LED-Blitzes in beiden Geräten schränkt die Funktionalität auf gute Lichtverhältnisse ein. Dies ist ein Rückschlag, aber eine der Möglichkeiten, die Kosten zu senken, und die meisten Budgetbenutzer können ohne Blitz leben. Mit einer besseren Kamera nimmt Moto E das Kamerasegment in diesem Kampf ein.

Gewinner: Moto E

BENUTZEROBERFLÄCHE

Moto E

Moto E kommt mit der neuesten Version von Android, dh KitKat 4.4.2. Die Android-Oberfläche ist so gut wie seriennah und der Benutzer kann puren Vanillegeschmack in seinen Händen erleben. Das Gerät wird mit einigen vorinstallierten Apps ausgeliefert, wie z. B. Motorola Assist für intelligente Steuerungsoptionen und Motorola Migrate, die das Wechseln von älteren Geräten erleichtern. Außerdem ist Motorola Alert enthalten, eine App, mit der Sie Ihren Standort mit Freunden und Familie teilen können.

Nokia X

Nokia X bietet das speziell für Nokia entwickelte Betriebssystem mit der Bezeichnung Nokia X Platform 1.0 UI an. Dieses speziell entwickelte Betriebssystem läuft auf dem Android-Betriebssystem, bei dem es sich im Grunde um ein 4.1.2-Jellybean-Betriebssystem handelt. Die Anpassung ist so schwer, dass es überhaupt nicht auf Android gefallen ist, es ist nur Android, das in Windows gekleidet ist. Auf dem Nokia X fehlte Google Play, aber die meisten Apps sind im Nokia Store erhältlich. Sie können auch andere Apps aus verschiedenen App Stores herunterladen.

Moto E bietet den reinen Vanilla-Geschmack des Android und bietet auch das neueste KitKat-Betriebssystem, während das Nokia X mit dem speziell entwickelten Betriebssystem geliefert wird und auf Android 4.1.2 Jellybean läuft, das veraltet ist. Die umfangreichen Anpassungen haben die echte Android-Oberfläche fast ausgelöscht und das Gerät sieht mehr oder weniger aus wie ein Windows Phone. Es ist etwas mühsam, Apps ohne den Playstore auf dem Nokia X zu installieren. Daher werden sich die meisten Android-Liebhaber nicht an die spezielle Android-Plattform des Nokia gewöhnen und Moto E schlägt Nokia X mit der neuesten und reinsten Android-Oberfläche.

Gewinner: Moto E

PERFORMANCE

Moto E

Das Moto E verfügt über einen Dual-Core-Prozessor Qualcomm Snapdragon 200, der mit 1, 2 GHz getaktet ist und von der Adreno 302-GPU und 1 GB RAM gesichert wird. Das Gerät bietet eine anständige Hardware für ein kostengünstiges Gerät. Das Gerät kann alle grundlegenden Aufgaben wie Surfen im Internet, Video-Streaming usw. ausführen. Verständlicherweise hat es jedoch mit prozessorintensiven Apps und Multitasking zu kämpfen. Aber es ist nicht so schlimm, du kannst sogar Asphalt 8 mit kleinen Frame-Drops spielen.

Nokia X

Nokia X bietet einen Dual-Core-Chipsatz Qualcomm MSM8225 Snapdragon S4 Play mit 1 GHz und einer Adreno 203-GPU und 512 MB RAM. Die CPU ist mit den Cortex-A5-Kernen und der GPU veraltet, auch der Arbeitsspeicher ist auf dem Datenblatt wenig niedrig. Das Nokia X funktioniert jedoch mit den meisten Apps und Spielen reibungslos, während sich die Leistung mit den grafikintensiven Apps verschlechtert. Das Gerät ist für den optimalen Einsatz im Alltag geeignet.

Das Moto E schlägt das Nokia X mit seiner neuesten Hardware und besseren Leistung. Nokia X kann im Hardwarebereich nicht überzeugen, da es die veraltete Cortex A5-Architektur und die veraltete GPU enthält, während das Moto E mit Cortex A7-Kernen und einer viel besseren GPU ausgestattet ist. Der Arbeitsspeicher des Moto E ist doppelt so hoch wie der des Nokia X. Der Sieger in der Leistungssektion ist also Moto E.

Gewinner: Moto E

LAGER

Moto E

Das Moto E verfügt über einen internen 4-GB-Speicher, von dem nur 2, 2 GB für den Benutzer zur Verfügung stehen und der Rest vom Betriebssystem und den Apps belegt wird. Das Moto E verfügt jedoch über einen Micro-SD-Steckplatz, über den Sie Ihren Speicher auf bis zu 32 GB erweitern können. Sie können die meisten Apps und Multimediadateien auf die SD-Karte übertragen, um Ihr Gerät freizugeben.

Nokia X

Nokia X verfügt über einen integrierten internen Speicher von 4 GB, von denen 2, 3 GB dem Benutzer zur Verfügung stehen und der Rest vom Betriebssystem und den Apps belegt wird. Nokia X verfügt über einen Micro-SD-Steckplatz, über den Sie Ihren Speicher auf bis zu 32 GB erweitern können. OTG wird vom Nokia X nicht unterstützt. Dies ist ein Nachteil des Geräts.

In Bezug auf den Speicher haben beide Geräte ähnliche Spezifikationen, aber die OTG-Funktion fehlt im Nokia X, was ein Nachteil ist, aber die meisten Benutzer sind für den Speicherungszweck nicht auf OTG angewiesen, weshalb wir dies auch in diesem Abschnitt bezeichnen. Es ist also ein Unentschieden.

Gewinner: Es ist ein Unentschieden.

BATTERIE

Moto E

Das Moto E wird mit einem nicht austauschbaren Li-Ion 1980 mAh-Akku geliefert, der bei normalem Gebrauch unter Berücksichtigung der technischen Daten des Geräts problemlos einen Tag halten kann. Sie müssen das Ladegerät also nicht überall hin mitnehmen.

Nokia X

Das Nokia X wird mit einem austauschbaren Li-Ion-Akku mit 1500 mAh geliefert, der für ein Smartphone winzig ist. Die Akkulaufzeit ist beim Nokia X nicht so hoch, da sie bei normalem Gebrauch weniger als einen Tag dauert. Sie können jedoch immer eine externe Batterie mitführen.

Der Akku des Moto E ist besser als der des Nokia X. Das Moto E verfügt jedoch über einen eingebauten Akku, während das Nokia X die Option hat, den Akku im Falle einer Batterieentladung zu wechseln. Es ist jedoch immer nicht möglich, einen zusätzlichen Akku mitzunehmen und die meisten Benutzer möchten keine externe Batterie mit sich herumtragen. Wir betrachten also nur die Bordbatterieleistung, Moto E geht als Sieger hervor. Wenn Sie einen Ersatzakku bei sich haben möchten, ziehen Sie Nokia X vor.

Gewinner: Moto E

ENDGÜLTIGES URTEIL

Bei genauerer Betrachtung beider Geräte ist es ziemlich offensichtlich, dass das Moto E das Nokia X in fast allen Bereichen schlägt. Moto E ist das beste Smartphone in der Budgetkategorie und dominiert eindeutig das Nokia X. Motorola bietet bekanntermaßen häufiger Android-Updates an, während es keine Worte oder Zusagen zum Update der Nokia Hybrid-Plattform und zum Update auf KitKat OS gibt. Es ist also nicht verwirrend, zwischen diesen beiden Geräten zu wählen. Moto E ist die beste Wahl, wenn Ihr Budget auf 129 US-Dollar begrenzt ist.

Gesamtsieger: Moto E

Lassen Sie Ihren Kommentar